21.07.2017     Willkommen Startseite   |   Wer hat Was ?   |   Newsletter   |     RSS-Newsfeed   |   Presse   |   Mediadaten   |   Unser Team   |   Kontakt   |   Impressum

User online: 134
  Start |  Kleintiere  |  Rinder  |  Schweine  |  Pferde  |  Tiergesundheit - TV  |  Video-Lexikon Krankheiten  |  Tierärztezeitung  |  Tierärzte  |  Tierheime
      Übersicht    |    Kleintiere Aktuelles    |    Kleintierzeitung    |    Wer hat Was?    |    Videos Kleintiere    |    Hundeschulen
 
   
Laufend stellen wir hier die neuesten Informationen, Beiträge, Erkenntnisse, Forschungsergebnisse zur Verfügung.
Ihre gewählten News für Kleintiere:
    Suche in News:
  News vom: 18.12.2014   |   News weiterempfehlen   |   News drucken   |   zurück zur Übersicht  
  Tiernotdienste an Feiertagen: Frühzeitig informieren

 
 
Weitere News zu den Themen:     Hilfe

Sind mehrere ähnliche News vorhanden, werden Sie nach Anklicken des gewünschten Begriffes direkt auf eine Auswahlseite geführt.

Ist nur eine News mit ähnlichem Inhalt verfügbar, gelangen Sie durch Anklicken des gewünschten Begriffes direkt zu dieser News.


ivh  hunde  katzen  tierarzt  
Die Feiertage stehen vor der Tür, doch was tun, wenn das liebe Heimtier über Weihnachten und Silvester krank wird? Damit Tiere in Notfällen gut versorgt sind, organisieren die Tierärztekammern der einzelnen Bundesländer Notdienste über die Feiertage, erklärt Dr. Klaus Kutschmann, praktizierender Tierarzt und Vizepräsident der Tierärztekammer in Sachsen-Anhalt. Auf den Homepages der Kammern können sich Tierhalter über den Notdienst in ihrer Nähe informieren.

Die örtlichen Regionalzeitungen haben außerdem Notdienstverzeichnisse, in denen alle wichtigen Telefonnummern und Adressen stehen.

„Die Suche im Internet gestaltet sich manchmal schwierig“, so Dr. Kutschmann und rät, sich schon vor den Feiertagen zu informieren, welche Praxen und Kliniken Notdienst haben.

„Wenn das Tier chronisch krank ist, noch medikamentös nachbehandelt werden muss, zum Beispiel herzkrank ist, sollte man sich vor den Feiertagen an seinen Haus-Tierarzt wenden“, rät Dr. Kutschmann. Dieser kann außerdem Auskunft darüber erteilen, ob er für den Fall der Fälle selbst für den Feiertags-Notdienst eingeteilt ist oder an wen der Tierhalter sich alternativ wenden kann.

Keine Medikamente für Menschen verabreichen

In einem Notfall, beispielsweise einem Unfall oder Krämpfen, sollten Halter zunächst Ruhe bewahren, umsichtig handeln und die Tiernotrufnummer stets griffbereit haben. Immer zuerst anrufen und nicht etwa erst zur Praxis fahren. Nicht alle Tierärzte haben ihre Wohnung direkt neben der Praxis. „In der Aufregung sollte das Tier nicht mit Medikamenten für Menschen verarztet werden“, warnt Dr. Kutschmann. Viele Tiere vertragen die Medikamente nicht.

Quelle: "IVH"
 
... zurück zur Übersicht.     
 
 
   


  Kennen Sie schon ... unsere "Tierarzt-Suche"? Geben Sie einen einfach einen Suchbegriff ein, und finden Sie Tierärzte und Tierarztpraxen in Ihrer Umgebung.
( weitere Informationen )