22.11.2017     Willkommen Startseite   |   Wer hat Was ?   |   Newsletter   |     RSS-Newsfeed   |   Presse   |   Mediadaten   |   Unser Team   |   Kontakt   |   Impressum

User online: 362
  Start |  Kleintiere  |  Rinder  |  Schweine  |  Pferde  |  Tiergesundheit - TV  |  Video-Lexikon Krankheiten  |  Tierärztezeitung  |  Tierärzte  |  Tierheime
      Übersicht    |    Kleintiere Aktuelles    |    Kleintierzeitung    |    Wer hat Was?    |    Videos Kleintiere    |    Hundeschulen
 
   
Laufend stellen wir hier die neuesten Informationen, Beiträge, Erkenntnisse, Forschungsergebnisse zur Verfügung.
Ihre gewählten News für Kleintiere:
    Suche in News:
  News vom: 01.02.2016   |   News weiterempfehlen   |   News drucken   |   zurück zur Übersicht  
  Karneval ist kein Spaß für Heimtiere

 
 
Weitere News zu den Themen:     Hilfe

Sind mehrere ähnliche News vorhanden, werden Sie nach Anklicken des gewünschten Begriffes direkt auf eine Auswahlseite geführt.

Ist nur eine News mit ähnlichem Inhalt verfügbar, gelangen Sie durch Anklicken des gewünschten Begriffes direkt zu dieser News.


vier  pfoten  stiftung  für  tierschutz  ist  kein  spaß  für  heimtiere  
VIER PFOTEN rät: Hunde am Rosenmontag Zuhause lassen

Während der Rosenmontagsumzug für viele Menschen das Highlight des Jahres ist, bedeutet er für Hunde Reizüberflutung und Stress. Deshalb rät die internationale Tierschutzstiftung VIER PFOTEN: Nehmen Sie Ihren Hund keinesfalls mit zu einem Karnevalsumzug. Sowohl die Geräuschkulisse als auch die Menschenmenge können den Hund überfordern.

Birgitt Thiesmann (51), Heimtierexpertin der Tierschutzstiftung VIER PFOTEN: „Hunde hören um ein Vielfaches besser als Menschen und können selbst Geräusche wahrnehmen, die für das menschliche Ohr nicht mehr erreichbar sind. Sie reagieren auf die Geräuschkulisse eines Karnevalsumzuges verängstigt und gestresst. Auch die ungewohnte Kostümierung und das Verhalten der Feiernden können den Tieren ebenfalls große Angst bereiten. Nicht selten schnappt ein Hund zu, wenn er sich bedrängt fühlt oder gar im Getümmel getreten wird. Außerdem besteht die Gefahr, dass sich der Hund durch herumliegende Scherben verletzt oder Süßigkeiten vom Boden aufnimmt.“

Hundehalter sollten ihren Tieren während des närrischen Treibens Ausweichmöglichkeiten bieten oder sie in ruhigen Räumen mit geschlossenen Fenstern unterbringen und dafür sorgen, dass sie nicht alleine sind. Auch von Hundekostümen rät VIER PFOTEN dringend ab, da sie nicht nur die Bewegungsfreiheit einschränken, sondern auch die Kommunikation mit Artgenossen verhindern.

Quelle: "VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz"
 
... zurück zur Übersicht.     
 
 
   


  Kennen Sie schon ... unsere "Tierarzt-Suche"? Geben Sie einen einfach einen Suchbegriff ein, und finden Sie Tierärzte und Tierarztpraxen in Ihrer Umgebung.
( weitere Informationen )