24.04.2017     Willkommen Startseite   |   Wer hat Was ?   |   Newsletter   |     RSS-Newsfeed   |   Presse   |   Mediadaten   |   Unser Team   |   Kontakt   |   Impressum

User online: 336
  Start |  Kleintiere  |  Rinder  |  Schweine  |  Pferde  |  Tiergesundheit - TV  |  Video-Lexikon Krankheiten  |  Tierärztezeitung  |  Tierärzte  |  Tierheime
      Übersicht    |    Kleintiere Aktuelles    |    Kleintierzeitung    |    Wer hat Was?    |    Videos Kleintiere    |    Hundeschulen
 
   
Laufend stellen wir hier die neuesten Informationen, Beiträge, Erkenntnisse, Forschungsergebnisse zur Verfügung.
Ihre gewählten News für Hunde:
    Suche in News:
  News vom: 20.04.2017   |   News weiterempfehlen   |   News drucken   |   zurück zur Übersicht  
  Illegaler Welpenhandel

 
 
Weitere News zu den Themen:     Hilfe

Sind mehrere ähnliche News vorhanden, werden Sie nach Anklicken des gewünschten Begriffes direkt auf eine Auswahlseite geführt.

Ist nur eine News mit ähnlichem Inhalt verfügbar, gelangen Sie durch Anklicken des gewünschten Begriffes direkt zu dieser News.


bbt  hunde  welpenhandel  welpen  
Falsch verstandene Tierliebe treibt Amtstierärzte ins Dilemma
BbT­Kongress: Auch Veterinäre immer öfter Zielscheibe von Gewaltattacken

Mit dem illegalen Handel von Hunden lassen sich gute Geschäfte machen. Auch Privatpersonen
"adoptieren" oft kuschelige Welpen aus dem Ausland. Viele bedenken dabei nicht, dass die Einfuhr
solcher Tiere nach Deutschland einen sicheren Schutz gegen die Einschleppung der Tollwut vor-aussetzt. Der ist aber in der Regel erst ab einem Alter von 15 Wochen gegeben, wenn die
Impfung der Welpen wirksam geworden ist. Werden jüngere, illegal eingeführte Welpen
aufgegriffen, müssen sie mehrere Wochen in Quarantäne, und das in einem Alter, in dem sie für
ihre weitere Entwicklung dringend auf enge Kontakte mit anderen Hunden oder Menschen als
Bezugspersonen angewiesen sind.
Das stellt die Vollzugsbehörden immer wieder vor große Gewissensentscheidungen: Einerseits
wissen Tierärztinnen und Tierärzte in den Ämtern natürlich um die Bedeutung dieser Phase für eine
gesunde "Psyche" der Hunde, andererseits müssen sie den Verbraucherschutz sicherstellen, indem
sie die Einsperrung anordnen. Außerdem ist eine solche Entscheidung für die “Herrchen” und
“Frauchen” natürlich überhaupt nicht einsichtig. Das führt zu weiteren Problemen. “Gerade beiTierschutzfällen werden Tierärztinnen und Tierärzte im öffentlichen Dienst immer häufiger Opfer von Gewaltattacken”, berichtet der Präsident des Bundesverbandes der beamteten Tierärzte.Holger Vogel. “Bedauerlicherweise ist es schon zu Todesfällen gekommen”. Deshalb müsse der Verband solche Themen in seinem jährlichen internationalen Kongress aufgreifen.
In Bad Staffelstein werden am 24. und 25. April wieder mehr als 600 Teilnehmerinnen und
Teilnehmer aus dem deutschsprachigen Raum erwartet. Der Bundesverband vertritt die Interessen
der im öffentlichen Dienst tätigen Tierärztinnen und Tierärzte und hat 1800 Mitglieder.

Quelle: "Bundesverband der beamteten Tierärzte e.V. (BbT)"
 
... zurück zur Übersicht.     
 
 
   


  Kennen Sie schon ... unsere "Tierarzt-Suche"? Geben Sie einen einfach einen Suchbegriff ein, und finden Sie Tierärzte und Tierarztpraxen in Ihrer Umgebung.
( weitere Informationen )