27.03.2017     Willkommen Startseite   |   Wer hat Was ?   |   Newsletter   |     RSS-Newsfeed   |   Presse   |   Mediadaten   |   Unser Team   |   Kontakt   |   Impressum

User online: 257
  Start |  Kleintiere  |  Rinder  |  Schweine  |  Pferde  |  Tiergesundheit - TV  |  Video-Lexikon Krankheiten  |  Tierärztezeitung  |  Tierärzte  |  Tierheime
      Übersicht    |    Pferde Aktuelles    |    Pferdezeitung    |    Wer hat Was?    |    Tiergesundheit-TV Pferde
 
   
Laufend stellen wir hier die neuesten Informationen, Beiträge, Erkenntnisse, Forschungsergebnisse zur Verfügung.
Ihre gewählten News für Pferde:
    Suche in News:
  News vom: 19.03.2013   |   News weiterempfehlen   |   News drucken  
  Alte Pensionspferde sind eine wachsende Nische

 
 
Weitere News zu den Themen:     Hilfe

Sind mehrere ähnliche News vorhanden, werden Sie nach Anklicken des gewünschten Begriffes direkt auf eine Auswahlseite geführt.

Ist nur eine News mit ähnlichem Inhalt verfügbar, gelangen Sie durch Anklicken des gewünschten Begriffes direkt zu dieser News.


landvolk  pferde  pension  alt  reiten  fit  schlachter  verband  christmann  teuer  
Zum Reiten ist das Pferd nicht mehr fit genug, zum Schlachter soll es aber auch nicht, dazu bedurfte es keines Skandals um Pferdefleisch in Lasagne. Immer mehr Pferdehalter wollen ihrem treuen Freizeitpartner die „Rente“ gönnen. Für Pensionspferdehalter in Niedersachsen ist daraus eine wachsende Nische geworden, berichtet der Landvolk-Pressedienst. „Immer öfter kommen Leute zu uns, die ihre Pferde bis zum Schluss behalten wollen“, schildert Claudia Mohlfeld ihre Erfahrung. Die Pferdewirtschaftsmeisterin betreibt gemeinsam mit ihrem Ehemann Friedhelm einen Pensionspferdestall mit den Schwerpunkten Zucht, Aufzucht, Ausbildung und Verkauf in Ahrsen im Heidekreis. Sie sieht in den in Würden ergrauten Pferden, die nach erfolgreichem Einsatz im Sport auf ihren Wiechmannshof kommen, einen interessanten Betriebszweig.

Dabei nimmt sie auch Rücksicht auf die Sonderwünsche der betagten Vierbeiner. Denn neben dem normalen Müsli bekommen ältere Tiere bei ihr zusätzlich Heucobs, Zuckerrübenschnitzel und aufgeschlossenen Mais. „Die Ration ist mit sechs bis sieben Euro pro Tag viel teurer als die einer Zuchtstute, die nur 1,95 Euro verbraucht“, hat Mohlfeld ausgerechnet. Ihr macht es aber auch Freude zu sehen, wie sich kranke Pferde in der natürlichen Umgebung mit kontinuierlicher ruhiger Bewegung auf der Weide erholen und gesund zu ihren Besitzern zurückkehren können. Einige „hoffnungslose Fälle“ hat die Pferdewirtschaftsmeisterin mit der artgerechten Haltung auf ihrem Betrieb schon wieder auf Trab gebracht.

Als Dr. Ludwig Christmann vom Hannoveraner Verband die Initiative „Hannoveraner erleben“ ins Leben gerufen hat, waren Mohlfelds von Anfang an mit dabei. „Damals wurden Betriebe mit artgerechter Haltung gesucht, da habe ich mich gleich angesprochen gefühlt“, erinnert sich die Agraringenieurin. Bei einem Kurs zur Bodenarbeit hat sich dann ein „netter Trupp“ zusammengefunden, der es sich auf die Fahnen geschrieben hat, den Hannoveraner als Verlasspferd bekannter zu machen. Eine neue Vermarktungsplattform für Hannoveraner Freizeitpferde bieten die Partnerbetriebe des Programms vom 20. bis zum 25. Mai auf dem Hof Springhorn in Frielingen an. Weitere Informationen dazu gibt Waltraud Böhmke, Telefon: 0172-4234819.

Quelle: "Landvolk Niedersachsen"
 
  ... zurück zur Übersicht.     
 
 
   



  Kennen Sie schon ... unsere "Tierarzt-Suche"? Geben Sie einen einfach einen Suchbegriff ein, und finden Sie Tierärzte und Tierarztpraxen in Ihrer Umgebung.
( weitere Informationen )