24.11.2017     Willkommen Startseite   |   Wer hat Was ?   |   Newsletter   |     RSS-Newsfeed   |   Presse   |   Mediadaten   |   Unser Team   |   Kontakt   |   Impressum

User online: 168
  Start |  Kleintiere  |  Rinder  |  Schweine  |  Pferde  |  Tiergesundheit - TV  |  Video-Lexikon Krankheiten  |  Tierärztezeitung  |  Tierärzte  |  Tierheime
      Übersicht    |    Rinder Aktuelles    |    Rinderzeitung    |    Wer hat Was?    |    Videos Rinder
 
   
Laufend stellen wir hier die neuesten Informationen, Beiträge, Erkenntnisse, Forschungsergebnisse zur Verfügung.
Ihre gewählten News für Rinder:
    Suche in News:
  News vom: 04.07.2013   |   News weiterempfehlen   |   News drucken  
  Tierseuchen nicht mitreisen lassen!

 
 
Weitere News zu den Themen:     Hilfe

Sind mehrere ähnliche News vorhanden, werden Sie nach Anklicken des gewünschten Begriffes direkt auf eine Auswahlseite geführt.

Ist nur eine News mit ähnlichem Inhalt verfügbar, gelangen Sie durch Anklicken des gewünschten Begriffes direkt zu dieser News.


landvolk  niedersachsen  tierseuchen  vogelgrippe  schweinegrippe  erreger  
Ob per Flugzeug, Bahn oder PKW - in vielen Koffern schlummern unerlaubt Lebensmittel oder andere Produkte tierischen Ursprungs. Sie können zur Gefahr für heimische Nutztiere werden. Das Landvolk Niedersachsen appelliert zu Beginn der Sommerferien an alle Reisenden, die geltenden Bestimmungen einzuhalten und auf das Mitbringen tierischer Produkte aus dem Ausland zu verzichten. Für Nicht-EU-Länder gelten ohnehin hohe Auflagen. Trotzdem können immer wieder Produkte am Zoll vorbei gelangen und so Tiere im Heimatland gefährden, sagt Dr. Ursula Gerdes, Geschäftsführerin der Niedersächsischen Tierseuchenkasse. Besonders groß ist die Gefahr der Einschleppung von Maul- und Klauenseuche, Vogelgrippe sowie der Europäischen und der Afrikanischen Schweinepest. Diese Seuchen wurden in Deutschland mit großem Aufwand und mit Erfolg bekämpft. Dazu sind alle Landwirte zu einer Meldepflicht an die Tierseuchenkasse verpflichtet, jedes Tier wird penibel gekennzeichnet. Das Risiko für eine Einschleppung geht in erster Linie von Nicht-EU-Ländern aus. Das Gefahrenpotenzial ist allerdings in Ländern wie den USA, Kanada oder Australien deutlich geringer als zum Beispiel in Asien, Afrika, Südamerika und Osteu-ropa. Die Afrikanische Schweinepest breitet sich derzeit nach Westen hin aus und ist bereits an der Grenze zu Polen angekommen, sagt Gerdes. Auch innerhalb der EU können Gebiete von bestimmten Seuchen betroffen sein: Sardinien oder Bulgarien haben beispielsweise noch immer Probleme mit der Schweinepest. Trotz der EU-Zugehörigkeit gelten auch in akut betroffenen Gebieten Einschränkungen. Durch genetische Untersuchungen der Erreger lässt sich der Weg einer Tierseuche erstaunlich genau nachvollziehen, oft sogar bis zur Person, die diesen eingeschleppt hat. Solche „blinden Passagiere“ verursachen nicht nur wirtschaftliche Verluste, zum Schutz vor einer weiteren Ausbreitung müssen oft ganze Tierbestände getötet werden. Während es recht einfach ist, tierische Produkte in ihren Herkunftsländern zu belassen, können Viren auch an Kleidungsstücken und Schuhen haften. Sogar in den Atemwegen von Menschen können Erreger transportiert werden, ohne dem Menschen gefährlich zu werden, berichtet Dr. Gerdes.

Der Landesbauernverband appelliert daher an Urlaubsreisende, neben der Einhaltung ge-setzlicher Bestimmungen, drei Dinge besonders zu beachten: Produkte tierischen Ur-sprungs, zum Beispiel Käse, Schinken, aber auch Felle oder Jagdtrophäen sollten nicht mit nach Hause gebracht werden. Dies gilt natürlich für lebende Tiere gleichermaßen. Urlaubskleidung sollte gewaschen und landwirtschaftliche Stallungen frühestens drei Tage nach der Rückkehr aus einem fernen oder potenziell gefährdeten Urlaubsland betreten werden.

Quelle: "Landvolk Niedersachsen"
 
  ... zurück zur Übersicht.     
 
 
   



  Kennen Sie schon ... unsere "Tierarzt-Suche"? Geben Sie einen einfach einen Suchbegriff ein, und finden Sie Tierärzte und Tierarztpraxen in Ihrer Umgebung.
( weitere Informationen )