23.07.2017     Willkommen Startseite   |   Wer hat Was ?   |   Newsletter   |     RSS-Newsfeed   |   Presse   |   Mediadaten   |   Unser Team   |   Kontakt   |   Impressum

User online: 356
  Start |  Kleintiere  |  Rinder  |  Schweine  |  Pferde  |  Tiergesundheit - TV  |  Video-Lexikon Krankheiten  |  Tierärztezeitung  |  Tierärzte  |  Tierheime
      Übersicht    |    Schweine Aktuelles    |    Schweinezeitung    |    Wer hat Was?    |    Tiergesundheit-TV Schweine
 
   
Laufend stellen wir hier die neuesten Informationen, Beiträge, Erkenntnisse, Forschungsergebnisse zur Verfügung.
Ihre gewählten News für Schweine:
    Suche in News:
  News vom: 13.10.2016   |   News weiterempfehlen   |   News drucken  
  Verbraucherwahrnehmung zum Stichwort Ferkelkastration

 
 
Weitere News zu den Themen:     Hilfe

Sind mehrere ähnliche News vorhanden, werden Sie nach Anklicken des gewünschten Begriffes direkt auf eine Auswahlseite geführt.

Ist nur eine News mit ähnlichem Inhalt verfügbar, gelangen Sie durch Anklicken des gewünschten Begriffes direkt zu dieser News.


qs  qualität  und  sicherheit  gmbh  zum  ferkel  
Studie Verbraucherwahrnehmung Ferkelkastration

Eine durch den QS-Wissenschaftsfonds geförderte Studie bestätigt, dass Verbraucher für Skandalisierungen der Umstände der Ferkelkastration und Ebermast empfänglich sind. Sie kämpfen mit einem unauflöslichen Gewissenskonflikt (Lust auf Fleisch versus Belastung, sich an Mitgeschöpfen zu versündigen), ist im kürzlich erschienenen Newsletter der QS GmbH nachzulesen. Kritische Berichterstattung und Publicity treffen bei ihnen schnell auf offene Ohren und sie glauben ungeprüft verschiedenen Negativbotschaften.

Im Zuge der Studie fiel auf, dass Verbraucher sich Ferkel als geschlechtslose Wesen vorstellen und das Thema Ferkelkastration kaum bekannt ist. Während alle drei beschriebenen Alternativverfahren zur betäubungslosen Ferkelkastration (Kastration mit Schmerzausschaltung/Betäubung, Jungebermast mit Impfung, Jungebermast) ein gewisses Skandalisierungspotenzial aufweisen, lassen sich doch deutliche Unterschiede feststellen: Konfrontiert mit der Ferkelkastration mit Schmerzausschaltung/Betäubung ziehen Verbraucher Vergleiche zur Kastration bzw. tierärztlichen Behandlung ihrer Haustiere und können das Verfahren akzeptieren, wohingegen der Jungebermast und der damit verbundenen notwendigen Geruchsdetektion Zweifel entgegengebracht werden. Größere Skepsis äußern Verbraucher zur Jungebermast mit Impfung. Die Behauptung, dass der Einsatz ohne Rückstände vonstattengeht, wird nicht geglaubt.

Die Studie zeigt jedoch auch, dass die Berichterstattung zu den Alternativverfahren aller Voraussicht nach keine nachhaltigen Auswirkungen auf den Fleischkonsum haben wird. Denn die Verbraucher wollen nach kurzer Zeit wieder zum normalen genussreichen Fleischkonsum zurückkehren.

Die vollständigen Studienergebnisse finden Sie hier. https://www.q-s.de/services/files/qs-wissenschaftsfonds/Verbrauchererleben%20Alternativverfahren%20Ferkelkastration.pdf

Quelle: "QS Qualität und Sicherheit GmbH"
 
  ... zurück zur Übersicht.     
 
 
   



  Kennen Sie schon ... unsere "Tierarzt-Suche"? Geben Sie einen einfach einen Suchbegriff ein, und finden Sie Tierärzte und Tierarztpraxen in Ihrer Umgebung.
( weitere Informationen )