27.03.2017     Willkommen Startseite   |   Wer hat Was ?   |   Newsletter   |     RSS-Newsfeed   |   Presse   |   Mediadaten   |   Unser Team   |   Kontakt   |   Impressum

User online: 296
  Start |  Kleintiere  |  Rinder  |  Schweine  |  Pferde  |  Tiergesundheit - TV  |  Video-Lexikon Krankheiten  |  Tierärztezeitung  |  Tierärzte  |  Tierheime
      Übersicht    |    Schweine Aktuelles    |    Schweinezeitung    |    Wer hat Was?    |    Tiergesundheit-TV Schweine
 
   
Laufend stellen wir hier die neuesten Informationen, Beiträge, Erkenntnisse, Forschungsergebnisse zur Verfügung.
Ihre gewählten News für Schweine:
    Suche in News:
  News vom: 28.10.2016   |   News weiterempfehlen   |   News drucken  
  Fütterungstechnik: „Magic Feed“

 
 
Weitere News zu den Themen:     Hilfe

Sind mehrere ähnliche News vorhanden, werden Sie nach Anklicken des gewünschten Begriffes direkt auf eine Auswahlseite geführt.

Ist nur eine News mit ähnlichem Inhalt verfügbar, gelangen Sie durch Anklicken des gewünschten Begriffes direkt zu dieser News.


weda  dammann  &  westerkamp  fütterungstechnik  magic  feed  schweine  
Für die beste aller Futter-Welten

„Magic Feed“ vereint alle System-Vorteile in einem

Bislang mussten sich Landwirte bei ihrer Fütterung immer auf ein System festlegen – Multiphasen-, Doppelrohr-, Stichleitungs- oder Restlosfütterung – mit allen Vor- und Nachteilen der jeweiligen Lösung. Doch derartige Kompromisse gehören nun der Vergangenheit an. Denn jetzt bringt WEDA Dammann & Westerkamp mit der „Magic Feed“ eine innovative Fütterungskombination auf dem Markt, die für die Landwirte das Beste aus allen Fütterungssystemen vereint.

Das Verfahren, auf das MagicFeed zurückgreift, besticht durch seine Funktionalität: In einem Anmischbehälter wird das Vormastfutter und im einem zweiten Behälter wird das Endmastfutter gemischt. Zum Stall hin gibt es somit zwei Rohrleitungen, eine für die Vormast und eine für die Endmast.

In den Abteilen selbst liegen aber nur Stichleitungen (s. Grafik 1 im Anhang). Das heißt: beim Füttern wird für jede Stichleitung geschaut, welches Rezept im Abteil benötigt wird. Wenn also nur Vormast gefüttert werden muss, läuft nur die Pumpe für das Vormastfutter. Werden jedoch achtzig Prozent Vormast und zwanzig Prozent Endmastfutter benötigt, laufen beide Pumpen mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten und dosieren das 80/20 Gemisch durch die Stichleitung in den Trog.

Bei leerem Anmischbehälter wird auf Brauchwasser umgeschaltet, so dass die Futterreste aus dem Rohleitungssystem restlos ausdosiert werden.

Optional können die Stichleitungen auch mit einer Rücklaufleitung verbunden werden. So kann die Stallanlage den ganzen Tag mit Stichleitungen/Multiphasendoppelrohr gefüttert werden. In der letzten Fütterung jedoch werden die Stichleitungen restlos ausdosiert und die Stiche mit Wasser befüllt und gespült – eine perfektionierte Hygiene-Technik, die sonst nur bei der Restlosfütterung möglich ist; inklusive der Möglichkeit die einfachere Stichleitungsanlage mit einer Säure-Lauge Mischung zu reinigen.

Besondere Merkmale und Vorteile auf einen Blick
- Das Beste aller WEDA-Fütterungstechniken in einer neuen Technik vereint
- Der bekannte hohe Hygiene-Standard bleibt erhalten
- Deutliche Beschleunigung der Fütterungsgeschwindigkeit
- Leichtere Tierkontrolle, weil bei der Fütterung einfach mitgelaufen werden kann
- Keine Wartezeiten.

Quelle: "WEDA Dammann & Westerkamp GmbH"
 
  ... zurück zur Übersicht.     
 
 
   



  Kennen Sie schon ... unsere "Tierarzt-Suche"? Geben Sie einen einfach einen Suchbegriff ein, und finden Sie Tierärzte und Tierarztpraxen in Ihrer Umgebung.
( weitere Informationen )